So, 16.07.2017, 12:00 Uhr, Frans Budé & Stefan Wieczorek: Ein Haus in der Erde

So, 16.07.2017, 12:00 Uhr

Frans Budé & Stefan Wieczorek: Ein Haus in der Erde

Zweisprachige Lesung mit Frans Budé (Maastricht) und dem Literaturwissenschaftler und Übersetzer Stefan Wieczorek.

Über das Werk des niederländischen Dichters Frans Budé (geb. 1945), den „Dichter der Überraschungen“, schreibt Cees Nooteboom: „Auch die Poesie selbst hat etwas Verborgenes, eine stille Welt aus Verschiebungen, aus beinahe lautlosen Bewegungen, bei denen die Sprache ihre eigene Musik erzeugt“. Der Autor stellt gemeinsam mit Stefan Wieczorek (Zusammensteller des Bandes und Übersetzer) den zweisprachigen Gedichtband „Ein Haus in der Erde“ (Edition Rugerup, 2016) vor.

Frans Budé wurde 1945 in Maastricht geboren, wo er auch heute lebt. Mehr als ein Dutzend Lyrikbände von ihm erschienen in den Niederlanden, dazu Prosa und Essays. „Jenseits des Fluchtpunkts“ (Meulenhoff), sein jüngster Band, wurde 2015 publiziert. In seinen Gedichten verbindet sich die genaue Wahrnehmung flüchtiger Augenblicke mit dem Bewusstsein von deren Gefährdung und der eigenen Vergänglichkeit. Das Werk von Frans Budé wird zudem durch eine intensive Auseinandersetzung mit bildender Kunst und Musik geprägt. „Ein Haus in der Erde“ gibt einen Überblick seines dichterischen Schaffens, in der Übersetzung von Stefan Wieczorek.